Vierstreifen Schlankcichlide – Julidochromis regani

02/05/2019
Vierstreifen Schlankcichlide - Julidochromis regani

Der Vierstreifen Schlankcichlide stammt aus Afrika, wo er ausschließlich im Tanganjika See vorkommt. Daher findet man von dieser Art auch mehrere Farbvarianten vor. Er erreicht eine zu erwartende Endgröße von 13-15cm. Diese Art besitzt eine Gelbe bis bräunliche Grundfärbung. Auf seinen Flanken verlaufen 4 dunkle Längsbänder, die bei erwachsenen Tieren vollständig ausgeprägt sind. Seine Wangen ziert ein weißlicher Streifen der blau schimmern kann.

Vierstreifen Schlankcichlide - Julidochromis regani

Das Aquarium, in den man diese Art halten möchte, sollte mindestens 200L Volumen haben. Die Wassertemperatur sollte bei 24°-26°C liegen. Der pH-Wert sollte in höheren Bereichen zwischen 7,8-9,0 liegen. Die Gesamthärte zwischen 9-11°dGH und die Karbonathärte bei 15-18. Das Aquarium sollte einen sandigen Bodengrund haben und Steinaufbauten beinhalten. Diese dienen den Tieren als Rückzugsmöglichkeiten und Ablaichplätzen. Genug Schwimmraum sollte man den Tieren auch zur Verfügung stellen. Möchte man zudem Pflanzen in das Aquarium einbringen, so empfehlen sich nur sehr robuste Arten.

Der Vierstreifen Schlankcichlide sollte entweder paarweise, oder in Gruppen gehalten werden, wobei das Geschlechtsverhältnis bei 1m/3w liegen sollte. Diese Schlankcichlidenart ist friedlich und kann gut mit anderen afrikanischen Barschen vergesellschaftet werden. In freier Wildbahn ernähren sich die Tiere von Kleinkrebsen und anderen Wirbellosen, die sie aus dem Steinaufwüchsen herauspicken. Im Aquarium bevorzugt er Lebend- und Frostfutter. Nach einer Eingewöhnungszeit lässt er sich aber auch mit Trockenfutter füttern. Die Männchen sind etwas größer als die Weibchen und besitzen eine sichtbare Genitalpapille.

Die Zucht dieser Tiere ist recht einfach. Der Vierstreifen Schlankcichlide ist ein Höhlenbrüter. Die Eier werden entweder an Höhlendecken oder in Felsspalten abgelegt. Nach der Eiablage bewacht das Weibchen das Gelege. Nachdem der Dottersack aufgebraucht ist und die Tiere frei schwimmen, können sie mit Artemianauplien gefüttert werden. Die Tiere laichen in regelmäßigen Abständen ab.

Vierstreifen Schlankcichlide - Julidochromis regani
Vierstreifen Schlankcichlide - Julidochromis regani
Vierstreifen Schlankcichlide - Julidochromis regani

Ob die Tiere verfügbar sind, entnehmen Sie bitte unserer Stockliste.

Ähnliche Beiträge

Deltaflügel Zwergwels – Hara jerdoni

Deltaflügel Zwergwels – Hara jerdoni

Deltaflügel Zwergwels Info Der Deltaflügel Zwergwels stammt aus Asien, er in Indien beheimatet ist. Dort hält er sich gerne in strömungsreichen Bächen und Flüssen auf. Sie besitzen eine braun-schwarze Grundfärbung. Charakteristisch für diese Art sind die langen...

mehr lesen
Haibarbe – Balantiocheilus melanopterus

Haibarbe – Balantiocheilus melanopterus

Haibarbe Info Die Haibarbe stammt aus Asien, wo sie von Thailand und Laos bis nach Malaysia und Indonesien vorkommt. Leider ist diese Art in vielen Gegenden vom Aussterben bedroht. Sie haben einen gestreckten, stromlinienförmigen Körper. Die Färbung der Tiere ist...

mehr lesen
Purpurkopfbarbe – Pethia nigrofasciata

Purpurkopfbarbe – Pethia nigrofasciata

Purpurkopfbarbe Info Die Purpurkopfbarbe stammt aus Asien, wo sie in Sri Lanka beheimatet ist. Dort findet man sie überwiegend in langsam fließenden Waldbächen. Sie haben einen hochrückigen, seitlich abgeflachten Körper. Auf ihren Flanken verlaufen bis zu vier dunkle...

mehr lesen