Der Purpur Ziersalmler zählt auf Grund seiner Färbung zu den beliebtesten Ziersalmlern überhaupt, Beheimatet ist er in Südamerika wo er in Peru vorkommt. Dort bewohnt diese Art kleine Fließgewässer im Gebiet des Rio Nanay und des Rio Tigre. Ausgewachsen, erreichen diese Tiere eine Größe von 4cm.

Der Purpur Ziersalmler ist recht schmal und besitzt dunkle Längsbinden auf den Flanken. Die Tiere können in einem Aquarium ab 60L Volumen gehalten werden. Wichtig ist das diese Art in einer Gruppe von mindestens 10-12 Tieren gehalten werden sollte, da sie innerartlich ein starkes Rangordnungsverhalten zeigen. Auch ist es wichtig darauf zu achten das es mehr Weibchen als Männchen sind.  In einer zu kleinen Gruppe kann es passieren, dass einzelne Tiere unterdrückt werden und es kann dann sogar zu Todesfällen kommen.

Das Aquarium sollte stellenweise dicht bepflanzt sein, aber auch genügend freien Schwimmraum aufweisen. Steine und Wurzeln dienen den Tieren als Unterstände und Rückzugsmöglichkeiten.  Die Wassertemperatur sollte zwischen 14°-28°C liegen. Der pH-Wert zwischen 6,5-7,0 und die Gesamthärte zwischen 0°-15°dGH. Der Purpursalmler ist ein Allesfresser und kann gut mit handelsüblichem Futter gefüttert werden. Da der Purpur Ziersalmler ein sehr kleines Maul hat, muss jedoch darauf geachtet, dass das Futter nicht zu groß ist.

Die Geschlechter des Purpur Ziersalmlers lassen sich gut unterscheiden. In erster Linie erkennt man es an der Färbung der Tiere. Die Männchen sind auffälliger rot gefärbt als die Weibchen. Allerdings sind unterdrückte Männchen auch weniger intensiv gefärbt. Des Weiteren besitzen die Männchen eine konvexe Afterflosse und die der Weibchen ist gerade abgeschnitten. Die Zucht der Tiere empfiehlt sich in einem separaten Zuchtbecken, da die Elterntiere starke Laichräuber sind. Die Laichbereitschaft lässt sich durch absenken des pH-Wertes auf unter 6 und durch die Fütterung mit schwarzen Mückenlarven auslösen. Der Purpur Ziersalmler ist ein Freilaicher und heftet seine Eier an feinfiedrige Pflanzen. Die geschlüpften Jungtiere sind sehr klein und müssen mit Infusorien und Pantoffeltierchen gefüttert werden.

Ob die Tiere verfügbar sind, entnehmen Sie bitte unserer Stockliste.