Gute Nachrichten für L-Wels Freunde

05/08/2018
Liebe Fischfreunde, im Besonderen die Welsfraktion!

Es gibt gute Neuigkeiten.

Folgende L-Welse dürfen wieder in Brasilien gefangen und exportiert werden:

Hemiancistrus snethlageae, L141, L215
Leporacanthicus joselimai, L264
Parancistrus nudiventris, L031
Peckoltia compta, L134
Scobinancistrus aureatus, L014
Scobinancistrus pariolispos, L048, L133, L253
Teleocichla prionogenys

Dieses wurde ermöglicht durch die unermüdliche, wissenschaftliche Arbeit von einem Team rund um Professor Leandro Sousa von der UFPA University in Altamira. Es konnte nachgewiesen werden, dass die Fänger (Collector) und Exporteure nachhaltig arbeiten und der Handel mit Zierfischen keine Bedrohung der Bestände dieser Arten darstellt.

Ähnliche Beiträge

Blutsalmler – Hyphessobrycon eques

Blutsalmler – Hyphessobrycon eques

Blutsalmler Info Der Blutsalmler ist ein in Südamerika beheimateter Salmler. Er ist im Amazonas-Becken und den Nebenflüssen des Rio Uruguay sowie im Rio Guaporé und dem oberen Rio Paraná zu finden. Sie haben eine rötliche Grundfärbung, die mitunter bei adulten Tieren...

mehr lesen
Blauer Neonsalmler – Paracheirodon simulans

Blauer Neonsalmler – Paracheirodon simulans

Blauer Neonsalmler Info In Südamerika, genauer gesagt im oberen Rio Negro, ist der blaue Neonsalmler beheimatet. Dieser Salmler bleibt etwas kleiner als seine Verwandten und erreicht eine maximale Größe von etwa 3 bis 3,5 Zentimetern. Seinen Namen erhält er von dem...

mehr lesen
Blauer Kongosalmler – Phenacogrammus interruptus

Blauer Kongosalmler – Phenacogrammus interruptus

Blauer Kongosalmler Info Der blaue Kongosalmler stammt, wie sein Name schon sagt, aus dem mittleren Kongobecken in Afrika. Ausgewachsene männliche Tiere erreichen eine Größe von bis zu 12 Zentimetern, die Weibchen bleiben mit maximal 9 Zentimetern etwas kleiner. Die...

mehr lesen