Gute Nachrichten für L-Wels Freunde

05/08/2018
Liebe Fischfreunde, im Besonderen die Welsfraktion!

Es gibt gute Neuigkeiten.

Folgende L-Welse dürfen wieder in Brasilien gefangen und exportiert werden:

Hemiancistrus snethlageae, L141, L215
Leporacanthicus joselimai, L264
Parancistrus nudiventris, L031
Peckoltia compta, L134
Scobinancistrus aureatus, L014
Scobinancistrus pariolispos, L048, L133, L253
Teleocichla prionogenys

Dieses wurde ermöglicht durch die unermüdliche, wissenschaftliche Arbeit von einem Team rund um Professor Leandro Sousa von der UFPA University in Altamira. Es konnte nachgewiesen werden, dass die Fänger (Collector) und Exporteure nachhaltig arbeiten und der Handel mit Zierfischen keine Bedrohung der Bestände dieser Arten darstellt.

Ähnliche Beiträge

Ringelhechtling – Epiplatys annulatus

Ringelhechtling – Epiplatys annulatus

Der Ringelhechtling im Überblick Der Ringelhechtling zählt aufgrund seiner wundervollen Färbung mit zu den beliebtesten Hechtlingen. Auch seine zu erwartende Größe von 4 Zentimetern macht ihn für viele Aquarianer interessant. Beheimatet ist der Ringelhechtling in...

mehr lesen
Prachtalgenfresser – Garra flavatra

Prachtalgenfresser – Garra flavatra

Der Prachtalgenfresser oder Panda Saugbarbe genannt stammt ursprünglich aus Asien, wo er in Myanmar beheimatet ist. Dort findet man ihn vor allem in Flüssen. Aufgrund seiner schönen Färbung, zählt der Prachtalgenfresser zu den beliebteren Saugbarben. Die Tiere...

mehr lesen
Brillantsalmler – Moenkhausia pittieri

Brillantsalmler – Moenkhausia pittieri

Brillantsalmler Herkunft / Info Der Brillantsalmler stammt aus Südamerika und ist in Venezuela beheimatet. Dort findet man ihn im Valencia See und dessen Umland. Die Tiere haben eine silbrige Grundfärbung und schöne reflektierende Schuppen, die besonders in dunkleren...

mehr lesen