Glasbeilbauchfisch – Carnegiella myersi

01/20/2017

Glasbeilbauch Info

Der Glasbeilbauchfisch stammt ursprünglich aus Südamerika, wo er in Peru und Kolumbien beheimatet ist. Ausgewachsen erreichen die Tiere eine Größe von 3 Zentimetern. Er gilt in der Regel als empfindlicher aber friedlicher Schwarmfisch. Glasbeilbauchfische lassen sich problemlos mit anderen Beilbaucharten, kleineren Welsen und Salmlern der mittleren Beckenregionen vergesellschaften. Er hält sich vorrangig in der oberen und mittleren Beckenregion auf. Der Glasbeilbauchfisch sollte immer in einer kleinen Gruppe von mindestens 5 Tieren gehalten werden. Unterschiede bei den Geschlechtern sind bei diesen Tieren sehr schwer auszumachen. Die Männchen sind kleiner und schlanker als die Weibchen.

Glasbeilbauch Haltung

​Möchte man den Glasbeilbauchfisch zuhause halten, sollte man ihm ein Aquarium mit mindestens 80L Volumen bereitstellen. Die Wassertemperatur sollte zwischen 22° – 28°C betragen. Der pH-Wert sollte zwischen 5-7 liegen und die Gesamthärte bei 5°-10°dGH. Das Becken sollte gut abgedeckt sein, da sie sehr schreckhaft sind und springen können. Es sollte genügend Schwimmraum und Pflanzen aufweisen, die bis zur Wasseroberfläche reichen. Eine Strömung im Aquarium steigert das Wohlbefinden der Tiere.  Anhand der Position des Maules, kann man erkennen das das Futter fast ausschließlich von der Wasseroberfläche aufgenommen wird. Sinkendes oder vorbeiziehendes Futter wird oft nicht bemerkt. Fruchtfliegen eignen sich hervorragend als Futter.

Glasbeilbauch Zucht

Die Zucht von Glasbeilbauchfischen wird in der Regel als sehr schwierig beschrieben. Ausschließlich nach Gabe von schwarzen Mückenlarven und Fruchtfliegen, soll sich beim Weibchen wohl ein Laichansatz bilden, worauf es später die abgibt. Diese sinken dann zu Boden oder bleiben in den Pflanzen hängen.

Auf unserer Stockliste können Sie sehen, ob die Tiere momentan verfügbar sind. Falls nicht, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf und wir versuchen gerne Ihnen zu helfen.

Ähnliche Beiträge

Ringelhechtling – Epiplatys annulatus

Ringelhechtling – Epiplatys annulatus

Der Ringelhechtling im Überblick Der Ringelhechtling zählt aufgrund seiner wundervollen Färbung mit zu den beliebtesten Hechtlingen. Auch seine zu erwartende Größe von 4 Zentimetern macht ihn für viele Aquarianer interessant. Beheimatet ist der Ringelhechtling in...

mehr lesen
Prachtalgenfresser – Garra flavatra

Prachtalgenfresser – Garra flavatra

Der Prachtalgenfresser oder Panda Saugbarbe genannt stammt ursprünglich aus Asien, wo er in Myanmar beheimatet ist. Dort findet man ihn vor allem in Flüssen. Aufgrund seiner schönen Färbung, zählt der Prachtalgenfresser zu den beliebteren Saugbarben. Die Tiere...

mehr lesen
Brillantsalmler – Moenkhausia pittieri

Brillantsalmler – Moenkhausia pittieri

Brillantsalmler Herkunft / Info Der Brillantsalmler stammt aus Südamerika und ist in Venezuela beheimatet. Dort findet man ihn im Valencia See und dessen Umland. Die Tiere haben eine silbrige Grundfärbung und schöne reflektierende Schuppen, die besonders in dunkleren...

mehr lesen