Herkunft: Brasilien

Größe: 2 – 3 cm

pH Wert:  5,5  – 7,0

GH: 2 – 12°  dGH

Temperatur: 24 – 28°C

Futter: Allesfresser

Mindest Beckengröße: 60 L

Fortpflanzung: Freilaicher

Der Funkensalmler verdankt seinen Namen seiner intensiv roten Färbung. Durch ihre geringe Größe lassen sie sich gut mit anderen kleineren Arten vergesellschaften und sind auch für etwas kleinere Becken geeignet. Die Männchen dieser Art sind etwas kleiner und schmaler wie die Weibchen aber intensiver gefärbt. Die Tiere sollten in einem Schwarm von 5 – 10 Tieren gehalten werden.

Das Becken sollte stellenweise dicht bepflanzt sein, aber auch genug Schwimmraum bieten. Über dunklem Bodengrund kommen die Tiere besonders gut zur Geltung. Was das Futter angeht, so ist der Funkensalmler nicht wählerisch. Frost- Trocken- und Lebendfutter werden gerne gefressen. Ist ist nur darauf zu achten das das Futter nicht zu groß ist.

Funkensalmler sind Freilaicher und die Zucht im Aquarium ist durchaus möglich. Die Eier werden nach der Paarung abgegeben. Sie haben eine klebrige Oberfläche und heften sich so an Pflanzen, Gegenständen und an den Bodengrund. Will man diese Art gezielt züchten, empfielt sich ein kleines separates Becken in das mehrere Pärchen gesetzt werden. Da sie Laichräuber sind müssen sie nach der Eiablage wieder aus dem Becken entfernt werden. Sie legen um die 30 Eier aus denen nach ca. 36 Stunden die jungen schlüpfen. Nachdem der Dottersack verbraucht ist, können sie mit frisch geschlüpften Artemianauplien gefüttert werden.