Elefantenrüsselfisch – Gnathonemus petersii

02/19/2019

Der Elefantenrüsselfisch stammt aus Westafrika, wo er in fast allen Fließgewässern vorhanden ist. Seine Körperform ist langgestreckt und stromlinienförmig. Die Grundfärbung dieser Art ist dunkelbraun. Am Anfang und der Mitte der Rückenflosse verläuft jeweils ein helles Querband vom Rücken bis zum Bauch. Am Ende des Kopfes befindet sich ein röhrenförmiges kleines Maul. Direkt darunter befindet sich ein Rüsselartiger Auswuchs, mit dem der Elefantenrüsselfisch seine Nahrung aufspüren kann. In seinem Schwanzstiel besitzt er ein schwaches elektrisches Organ, mit dem er schwache elektrische Impulse aussenden kann, um sich im trüben und dunklen Wasser zu orientieren.

Daher ist es wirklich wichtig den Tieren ein entsprechend großes Aquarium zu bieten. Denn die ständigen elektrischen Impulse der Tiere würde den Artgenossen im Aquarium zu sehr stressen. Diese Art ist eher Dämmerungs- und Nachtaktiv und relativ scheu. Wer diese Tiere halten möchte, sollte ihnen mindestens ein Becken mit 150cm Kantenlänge zur Verfügung stellen, wobei noch größer immer besser ist. . Die Wassertemperatur sollte bei 24°-28°C liegen. Die Gesamthärte im Bereich von 5-15°dGH und der pH-Wert bei 6,0-7,5. Der Bodengrund sollte aus feinem Sand bestehen, damit sich die Tiere auf der Futtersuche im Bodengrund nicht verletzen.

Ausgewachsene Tiere erreichen eine Größe von 25-30cm. Auch wenn der Elefantenrüsselfisch innerartlich äußerst aggressiv sein kann, so empfiehlt sich für diese Art eine Gruppenhaltung von 6-8 Tieren. Anderen großen Fischarten ist er hingegen friedlich gegenüber und kann gut vergesellschaftet werden. Das Aquarium sollte stellenweise dicht bepflanzt sein und viele Versteckmöglichkeiten in Form von Wurzeln, Höhlen und Steinaufbauten beinhalten. Der Elefantenrüsselfisch ist ein Fleischfresser und sollte abwechslungsreiches Frost- und Lebendfutter bekommen. Dazu zählen unter anderem Tubifex, Würmer und Rote Mückenlarven.

Über eine gelungene Zucht im Aquarium ist uns bisher leider nichts bekannt. Allerdings sollen schon Tiere unter Laborbedingungen mit einer Klimasimulation gezüchtet worden sein.

Ob die Tiere verfügbar sind, entnehmen Sie bitte unserer Stockliste.

Ähnliche Beiträge

Ringelhechtling – Epiplatys annulatus

Ringelhechtling – Epiplatys annulatus

Der Ringelhechtling im Überblick Der Ringelhechtling zählt aufgrund seiner wundervollen Färbung mit zu den beliebtesten Hechtlingen. Auch seine zu erwartende Größe von 4 Zentimetern macht ihn für viele Aquarianer interessant. Beheimatet ist der Ringelhechtling in...

mehr lesen
Prachtalgenfresser – Garra flavatra

Prachtalgenfresser – Garra flavatra

Der Prachtalgenfresser oder Panda Saugbarbe genannt stammt ursprünglich aus Asien, wo er in Myanmar beheimatet ist. Dort findet man ihn vor allem in Flüssen. Aufgrund seiner schönen Färbung, zählt der Prachtalgenfresser zu den beliebteren Saugbarben. Die Tiere...

mehr lesen
Brillantsalmler – Moenkhausia pittieri

Brillantsalmler – Moenkhausia pittieri

Brillantsalmler Herkunft / Info Der Brillantsalmler stammt aus Südamerika und ist in Venezuela beheimatet. Dort findet man ihn im Valencia See und dessen Umland. Die Tiere haben eine silbrige Grundfärbung und schöne reflektierende Schuppen, die besonders in dunkleren...

mehr lesen