Dreistachliger Stichling – Gasterosteus aculeatus

04/24/2019
Dreistachliger Stichling - Gasterosteus aculeatus

Dreistachliger Stichling Info

Der Dreistachlige Stichling ist auf der gesamten nördlichen Halbkugel zu finden.  Sein Lebensraum ist das Süßwasser, aber auch das Küstennahe Brack- und Meerwasser. Seinen Namen verdankt er seiner 3 Einzelstacheln an der Rückenflosse. Er besitzt keine Schuppen und hat einen gestreckten, abgeflachten Körper. Die Tiere erreichen eine zu erwartende Größe von 5 bis 8 Zentimeter.

Dreistachliger Stichling - Gasterosteus aculeatus
Dreistachliger Stichling - Gasterosteus aculeatus

Dreistachliger Stichling Haltung

Diese Art zählt zu den Kaltwasserfischen und wird überwiegend im Gartenteich gehalten. Dort findet man ihn oft in den pflanzenreichen Uferregionen. Die Wassertemperatur sollte zwischen 4° und 20°C betragen und der pH-Wert sollte bei 6,5 –bis 7 liegen. Die Gesamthärte kann in den Bereichen von 2 bis 8°dGH liegen. Man kann die Tiere aber auch in einem Aquarium halten. Dabei ist allerdings darauf zu achten, dass das Becken entweder an einem Kühlen Ort steht oder gekühlt werden kann. Das Aquarium sollte eine Kantenlänge von mindestens 100 Zentimeter haben. Als Bodengrund eignen sich Sand und Kies. Stellenweise sollte das Becken dicht mit feinfiedrigen Pflanzen bepflanzt sein. Zudem dienen Wurzeln und Steine als Versteckmöglichkeiten. In freier Wildbahn frisst der Dreistachlige Stichling überwiegend Insektenlarven, Würmer und Kleinkrebse. Aber auch an Handelsübliches Futter lassen sich die Tiere gut gewöhnen.

 

Dreistachliger Stichling - Gasterosteus aculeatus
Dreistachliger Stichling - Gasterosteus aculeatus

Dreistachliger Stichling Zucht

Besonders zur Paarungszeit lassen sich die Geschlechter der Tiere gut unterscheiden. Die Männchen bekommen dann eine leuchtendrote Kehle und eine dunklere Grundfärbung. Das Männchen baut am Boden ein Nest und vertreibt alle Artgenossen. Nachdem das Weibchen die Eier in das Nest gelegt hat, wird auch dieses vom Männchen vertrieben. Nach ca. 10 Tagen schlüpfen die Jungtiere und werden vom Männchen bewacht. Bei Gefahr kann das Männchen die Jungtiere in sein Maul aufnehmen und zurück in das Nest bringen.

 

Auf unserer Stockliste können Sie sehen, ob die Tiere momentan verfügbar sind. Falls nicht, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf und wir versuchen gerne Ihnen zu helfen.

Ähnliche Beiträge

Deltaflügel Zwergwels – Hara jerdoni

Deltaflügel Zwergwels – Hara jerdoni

Deltaflügel Zwergwels Info Der Deltaflügel Zwergwels stammt aus Asien, er in Indien beheimatet ist. Dort hält er sich gerne in strömungsreichen Bächen und Flüssen auf. Sie besitzen eine braun-schwarze Grundfärbung. Charakteristisch für diese Art sind die langen...

mehr lesen
Haibarbe – Balantiocheilus melanopterus

Haibarbe – Balantiocheilus melanopterus

Haibarbe Info Die Haibarbe stammt aus Asien, wo sie von Thailand und Laos bis nach Malaysia und Indonesien vorkommt. Leider ist diese Art in vielen Gegenden vom Aussterben bedroht. Sie haben einen gestreckten, stromlinienförmigen Körper. Die Färbung der Tiere ist...

mehr lesen
Purpurkopfbarbe – Pethia nigrofasciata

Purpurkopfbarbe – Pethia nigrofasciata

Purpurkopfbarbe Info Die Purpurkopfbarbe stammt aus Asien, wo sie in Sri Lanka beheimatet ist. Dort findet man sie überwiegend in langsam fließenden Waldbächen. Sie haben einen hochrückigen, seitlich abgeflachten Körper. Auf ihren Flanken verlaufen bis zu vier dunkle...

mehr lesen